29.8.2015 Ironman 70.3 Zell am See – Kaprun

 Für unsere Triathleten im Verein stand der Ironman 70.3 in Zell am See-Kaprun am Programm, hier ein Bericht von Marianne Schwarzbauer:

Zell am See, am Zeller See gelegen, umgeben von Bergen mit grünen Wiesen, schneebedeckten Gletschern und somit eines der wunderschönsten Landschaften Österreichs.

Dieser Kontrast – einerseits grüne Wiesen und andererseits weiße Bergspitzen – machen den IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun so reizvoll und besonders.

In dieser wunderschönen Landschaft fand die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft 2015 am Sonntag, den 30. August 2015 statt.

7 RSGler wollten daher auf den Fußstapfen der Profis den Ironman 70.3 bestreiten und starteten am Samstag, den 29. August 2015 in Zell am See.

Die Schwimmstrecke von insgesamt 1,9 km war in zwei 935 m lange Hin- und Retourabschnitte unterteilt, Die Wende erfolgte kurz vor den Ufern des Zeller Stadtzentrums. Zur Orientierung waren in relativ kurzen Abständen große Bojen angebracht.

Um 6 Uhr 40 ging es für Christian los! Gleich nach ihm folgte der Damenstart um 6 Uhr 45, wo ich starten durfte – eins, zwei, drei – rief der Platzsprecher und ca. 50 Damen (die 1. Reihe) schwammen drauf los, doch halt – es war ein Fehlstart und so mussten alle wieder zurück. Um 6 Uhr 52 starteten wir dann. Nach der 1. Boje dachte ich, was ist los, es wird immer lauter und lauter, Hoppla hinter uns eine Schar Männer, wo Daniel mit dabei war. Na super, nun begann ein Positionskampf, ein Gerangel war natürlich unvermeidbar. Nachdem die meisten Männer vorbei waren, wurde es wieder ruhig, da hatte ich dann aber mit mir selber einen Kampf, die Brille war angelaufen und ich sah nichts mehr, so beendete ich das Schwimmen im Blindflug, hoffentlich lerne ich mal was draus…….Hubert, Bertl und Gerhard starteten um 7 Uhr. Robert startete von uns als Letzter.

Alle RSGler waren mit ihren Schwimmzeiten sehr zufrieden.

Nun ging es auf die Radstrecke, es warteten 90-Kilometer mit insgesamt 1288 Höhenmetern, für jeden Geschmack war etwas dabei – schnelle Passagen auf der Schnellstraße, ein kräftezehrender langer Anstieg nach Dienten und ein ca. 2km langer Berganstieg Richtung Hochkönig über den Filzensattel, mit anschließender schneller Abfahrt, dann Richtung Zell am See nach Kaprun und wieder zurück nach Zell am See mit vielen verwinkelten Stellen und vielen Brücken.

Gott sei Dank kamen wir alle sehr gut in Zell am See zur Wechselzone, um uns auf das Laufen vorzubereiten.

Die Laufstrecke verlief entlang des Sees bis kurz vor Thumersbach. Es warem zwei Runden zu absolvieren, das Highlight war der dreimalige Lauf durch die historische Altstadt Zell am Sees, wo die meisten Zuseher uns anfeuerten.

Den Ironman gesund und für uns alle in wirklich guter Zeit geschafft zu haben machte uns stolz, so fielen wir uns nach der Reihe um den Hals.

Ach ja noch am Rande – Hubert lief ein paar Schritte vor mir ins Ziel, wie immer kommt er mir nicht aus – er war aber natürlich schneller! (Siehe Foto)

Unsere Endzeiten:

Name Klassen Rang Gesamt Rang Swim Bike Run Finish
Trummer  Christian 107 650 00:37:08 02:54:36 01:49:37 05:31:42
Haring Gerhard 72 924 00:45:16 02:49:58 02:02:04 05:48:21
Nebel Daniel 153 928 00:34:11 03:03:56 01:59:10 05:48:29
Schwarzbauer Hubert 84 1063 00:42:20 02:59:37 01:56:49 05:55:25
Nebel Rupert 25 1110 00:40:34 03:07:42 01:57:30 05:58:23
Schwarzbauer Marianne 10 1178 00:45:46 03:03:09 02:00:20 06:03:26
Eder Robert 193 1407 00:41:50 03:10:32 02:17:39 06:21:50