28. – 30.4.2018 Race across Italy

Ein Bericht von Walter Reiterer:

Vom 28.04. bis 30.04.2018 war ich beim “Race across Italy”. Mit einer Streckenlänge von 772km und rund 10.500hm schon recht anspruchsvoll.

Wie ihr es von mir gewohnt seid, bin ich natürlich in der “Unsupported Gruppe” gestartet.

Am Anfang ging es recht gut, doch am ersten Berg hat es schon geregnet und auch gehagelt und irgendwie spielten meine Fußballen nicht richtig mit. Mit extrem großen Schmerzen ging es dann nach L´Aquila sehr lange über die Berge in Richtung Avezzano zum ersten Checkpoint.

In der Nacht ging es ein wenig besser, aber die Schmerzen waren noch immer da. Also machte ich eben öfters mal eine Pause in einem Café oder einer Bar. Nach Checkpoint 2 ging es am Morgen wieder in die Berge zum höchsten und schwersten Aufstieg – ich war dann so konzentriert, dass ich nicht einmal eine Straßensperre mitbekam!

Natürlich bin ich nicht wie alle anderen auf der Originalstrecke geblieben und ich wurde auch nicht informiert. Das bedeutete für mich unwissend 80-100km mehr als die anderen Fahrer und eine 3 bis 4 Stunden längere Fahrzeit, die mir aber am Ende gutgeschrieben wurde.

Da ich das Ziel in Silvi um Mitternacht erreichte, waren leider keine Zuschauer mehr da, aber die Organisation und sogar der Sprecher warteten auf mich – ein schönes Gefühl so empfangen zu werden!!!

Von 27 Startern konnte ich somit den 9. Rang erreichen und bin wegen der Umstände mehr als zufrieden.