23. – 30.4.2022 Sizilien

Mit großer Vorfreude treffen sich sechs Männer und vier Damen am Flughafen Graz, um über München nach Sizilien zu fliegen. Am ersten Abend werden unsere Rennräder direkt ins Hotel geliefert, wo der Mechaniker gleich ein paar Änderungen vornehmen muss.

In den ersten Tagen haben wir einige Probleme mit unseren Rennrädern – Werfer kaputt, falsche Rahmengröße geliefert, Kette zu lang, Mantel geht auf, … Die Männer haben alle Hände voll zu tun! Auch der Mechaniker muss noch einmal kommen – schlussendlich passt dann alles einigermaßen.

In Sizilien werden bereits Orangen und Zitronen geerntet, es duftet beim Vorbeifahren. Die ersten zwei Radtage verbringen wir in der Nähe von Taormina, etwas steilere Hügel erwarten uns. Als Höhepunkt ist die Erklimmung des Vulkans Ätna gedacht, nur leider wird just an “unserem” Tag eine Bergrally veranstaltet und die Straße gesperrt.

Am dritten Tag werden von sechs Radlern 175 Kilometer in Richtung Noto in Angriff genommen, vier Radler nehmen gemeinsam mit dem gesamten Gepäck und mit den vier Rädern einen Kleinbus zur Überstellung in unser zweites Quartier Villa Giulia .

Gemeinsam erradeln wir die letzten drei Tage den Südosten Siziliens mit ihren sanften Hügeln.

Tolle Hotels, feines Radwetter und sehr schöne von Vinzenz Rieger zusammengestellte Touren machen unsere Reise zu einem Erlebnis.

450 bzw. 680 Kilometer werden abgespult. Dass die Stimmung sehr gut ist, braucht man in der RSG Lebring nicht extra zu erwähnen!

Danke an Vinzenz für die Organisation und an alle Teilnehmer für ihre Hilfsbereitschaft (Räder-Reparaturen) und für die sehr gute Laune!